EBM Ralf Esser // Metallhandel & Kabelrecycling in Mönchengladbach // Entsorgungsberatung & Entsorgungsmanagement mit der Euro-Gitterbox

Euro-GitterboxAbholungVerwiegungVergütung

Recycling

Vom Abfall zum Ausgangsstoff für neue Produkte

Recycling ist ein Vorgang, bei dem aus gebrauchten Produkten bzw. Abfall ein Sekundärrohstoff hergestellt wird. Dieser dient dann wieder als Ausgangsstoff für neue Produkte. Hiermit wird eine besonders nachhaltige und effektive Nutzung sowie eine Einsparung von Rohstoffen erreicht.

Wir handeln mit Nichteisenmetallen und kaufen Kupferkabelabfälle aus dem Markt auf. Die Kupferkabelabfälle verarbeiten wir dann in unserer eigenen Kabelschredderanlage oder auch im Kabelschälwerk, je nach Bedarf zur Weiterverarbeitung.

Unsere Schredderanlage
[Material in unserem Kabelschredder]

Unsere Schredderanlage Unsere Schredderanlage Unsere Schredderanlage

Gelöste Kunststoffreste
[Gelöste Kunststoffreste]

EBM Esser arbeitet mit modernsten Verfahren zum Zerkleinern und Granulieren von Kabeln, um anschließend die einzelnen Rohstoffe zu separieren. Das separierte Kupfer hat einen sehr hohen Reinheitsgrad.
Je höher die Trennschärfe, umso wirtschaftlicher und umweltfreundlicher geschieht die Rückführung der vermeidlichen Abfälle zu neuen Produkten.

Das gewonnene Kupfergranulat bieten wir Kupferhütten und Gießereien an. Hierbei liefern wir die Qualitäten:

  • 1a = 99,95 % Cu-Inhalt
  • 1b = 98 % Cu-Inhalt
  • 2 = 96 % Cu-Inhalt

Material aus unserem Kabelschredder
[Material aus unserem Kabelschredder]

Oder auch Millberry. Als Kupfer-Millberry oder Elektrolytkupfer werden geschälte Kupferkabel oder Abfälle aus der Kabelproduktion bezeichnet.
Sie sind mind. 1 mm stark.

unser Kabelschälwerk
[Unser Kabelschälwerk]

Wussten Sie
eigentlich, dass...

… Kupfer als erstes Metall bereits vor 10.000 Jahren verwendet wurde?
… der Koloss von Rhodos aus Kupfer gebaut war?
… bereits die Ägypter Kupfer für Ihre Wasserleitungen benutzt haben?

Wenn Sie mehr über Kupfer erfahren möchten, so finden Sie hier mehr Informationen: www.kupfer-institut.de. Viel Spaß beim Lesen.